Was ist ein ILEK?

Ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) ist ein umsetzungsorientiertes Handlungsprogramm, um den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-, Freizeit- und Naturraum qualitativ weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt steht die Zusammenarbeit der beteiligten Kommunen, die Träger dieser Entwicklung sind und für die es immer wichtiger wird, Ressourcen zu bündeln und vorhandene Potenziale zu nutzen, um die Region insgesamt zu stärken. Gefördert und begleitet wird das ILEK vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken (ALE).

Im Landkreis Würzburg arbeiten die zehn Gemeinden Bergtheim, Eisenheim, Estenfeld, Güntersleben, Hausen, Kürnach, Oberpleichfeld, Prosselsheim, Rimpar und Unterpleichfeld seit April 2015 in einer Kommunalen Allianz zusammen.

Das ILEK Würzburger Norden wurde von September 2015 bis Juni 2016 zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern in zehn Ortsveranstaltungen, zwei Strategie- und Projektworkshops und acht Treffen thematischer Arbeits- und Projektgruppen erarbeitet und zu wichtigen Handlungsfeldern klare Ziele und Projekte formuliert.

grafik würzburg

 

Den Endbericht können sie hier als PDF-Dokument (2,6 MB) lesen oder herunterladen.

Mittlerweile läuft die Umsetzung. Der Fördermittelbescheid wurde am 26. April 2017 vom ALE übergeben. In den nächsten zwei Jahren stehen damit Fördermittel in Höhe von 140.250 Euro für die Umsetzungsbegleitung und die Öffentlichkeitsarbeit wichtiger gemeinsamer Projekte zur Verfügung. Für die Umsetzungsbegleitung wurde bereits am 29. März das Büro Lilienbecker nach einer Ausschreibung ausgewählt.