Allianz Würzburger Norden e.V.

Alle Infos zur interkommunalen Zusammenarbeit von Bergtheim, Eisenheim, Estenfeld, Güntersleben, Hausen, Kürnach, Oberpleichfeld, Prosselsheim, Rimpar und Unterpleichfeld

Grundwasserschutz und Sicherung Kulturlandschaft

Projekt Regional 2.1.1 

Das Projekt im ILEK: Pilotprojekt Grundwasserschutz und nachhaltige Sicherung der Rahmenbedingen für Landwirtschaft und Weinbau auf der fränkischen Trockenplatte (Projektbogen)

Stand der Umsetzung

In einem ersten Schritt wurden erst einmal alle Informationen zum Thema zusammen gestellt. Es gibt drei Projekte zum Thema: Das Projekt Niedrigwassermagement der Regierung von Unterfranken, eine Pilotstudie zum Thema landwirtschaftliche Bewässerung (geplant) und ein Forschungsvorhaben der Fachhochschule Weihenstephan-Triesdorf (in Beantragung). In einer Informationsveranstaltung am 24. April 2017 wurden diese Projekte vorgestellt. Den Bericht finden Sie hier. Beim Grundwasser natürliche Grenze erreicht.

Da das Thema nur gemeinsam angegangen werden kann und es mehr Verständnis füreinander und Kenntnis übereinander braucht, wurde eine Arbeitsgruppe Wasser & Boden eingerichtet.

Durch zwei Besuche beim Bayerischen Umweltministerium am 17.11.2017 und am 1.2.2018 konnten die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister erreichen, dass nun die Aufgabenstellung für eine Pilotstudie nicht auf die wasserwirtschaftlichen Fragen begrenzt bleiben muss, sondern dass auch die Belange der Kulturlandschaft einbezogen werden können. Um die Fachgrundlagen zu verbessern, ist außerdem von Seiten der Wasserwirtschaft die Erstellung eines Landschaftswasserhaushaltsmodells für den Würzburger Norden zugesagt. Letztendlich braucht die Region ein nachhaltiges und umweltgerechtes Bewässerungskonzept, das die Auswirkungen auf die Kulturlandschaft und den Naturschutz sowie Aussagen, ob sich das Grundwasser verändert, klären muss. Das Umweltministerium hat die Herangehensweise der Region gelobt und sichert seine Unterstützung zu.

Nach einer Gesprächsrunde mit dem damaligen Umweltminister Dr. Marcel Huber Mitte April 2018 im Bergtheimer Rathaus, bei der es um den Schutz von Grundwasser und Feldhamster ging, hatte der Würzburger Norden sein Positionspapier zum Thema Grundwasserschutz und Kulturlandschaft überarbeitet und an das Umweltministerium geschickt.

2018-05-18 KA WüNo Fragen Grundwasser und Kulturlandschaft.pages

Es wurde mittlerweile vom Ministerium an die Regierung von Unterfranken weitergeleitet, wo die Fragen in Form einer Konkretisierung eines Landnutzungs- und Bewässerungskonzeptes Ende 2018 beantwortet wurden.

181128_ruf_52_final_konkretisierung_landnutzungskonzept_bergtheimer_mulde

Zur gleichen Problemlage fand Anfang Oktober ein Informationsgespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Florian Pronold, statt. Um das Thema Wasser bundesweit als Schwerpunkt für die kommenden Jahre zu etablieren, will er demnächst einen Nationalen Wasserdialog durchführen. Außerdem sagte er zu, die Probleme im Würzburger Norden mit dem Bundesumweltministerium und dem Bundesumweltamt zu besprechen.

Aufgrund der erweiterten Aufgabenstellung (Wasserwirtschaft, Naturschutz und Kulturlandschaft) sollen nun die Gemeinderäte klären, ob sie sich an der Studie beteiligen wollen. Hier die kurze Info für die Gemeinderäte:

Informationen für die Gemeinderäte

 

Weitere Informationen zum Thema

Regierung von Unterfranken 24.4.2017: Niedrigwassermanagement Präsentation als pdf 

Ausgewählte Presseartikel

Mainpost 20.3.2018: https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Bewaesserung-Grundwasser-Landwirte-und-Bauern;art736,9637156

Bayerisches Fernsehen 17.5.2017: https://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/bergtheim-wasserstreit-grundwasser-landwirte-100.html

Mainpost 26.4.2017: https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Bewaesserung-Landwirte-und-Bauern-Wasserknappheit-Wirtschaftsbranche-Wassergewinnung-und-Wasserversorgung;art736,9575677

Ausgewählte Blogbeiträge zum Thema

21.9.2017: Musterfeld für Karottenanbau für die Schleppschlauchtechnik und nächstes Treffen der AG Wasser & Boden am 7. November

18.8.2017: Der Boden als Wasserspeicher, Umfrage zum zukünftigen Wasserbedarf und Beregnung mit Schleppschläuchen vorgestellt

6.7.2017: Für die nächste Generation überlegen und handeln – Gründung der Arbeitsgruppe Wasser & Boden

31.5.2017: Miteinander reden, voneinander lernen, gemeinsam handeln – Besuch des Wassermanagementsystem Vinaqua in Volkach

26.4.2017: Beim Grundwasser die natürliche Grenze erreicht