Allianz Würzburger Norden e.V.

Alle Infos zur interkommunalen Zusammenarbeit von Bergtheim, Eisenheim, Estenfeld, Güntersleben, Hausen, Kürnach, Oberpleichfeld, Prosselsheim, Rimpar und Unterpleichfeld

Wege für die Wege – Projektgruppe definiert Wege, die wir in Zukunft brauchen

Hinterlasse einen Kommentar

Das Thema „Ländliche Wege für die Zukunft“ traf den Nerv im Würzburger Norden. Knapp 100 Bürgerinnen und Bürger, darunter viele Landwirte, Forstleute, Freizeitinteressierte und Gemeinderäte aus den zehn Allianz-Gemeinden Bergtheim, Eisenheim, Estenfeld, Güntersleben, Hausen, Kürnach, Oberpleichfeld, Prosselsheim, Rimpar und Unterpleichfeld kamen am 11. Januar im Pfarrheim Unterpleichfeld zum ersten Treffen einer Projektgruppe zusammen, um ihre Ortskenntnis einzubringen und noch während der aktuell laufenden Erarbeitung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) gemeinsam ein grobes Wegekonzept zu entwickeln. Damit wurde in gewisser Weise Neuland beschritten, denn üblicherweise wird mit dieser Aufgabe erst nach der Konzeptfertigstellung ein Ingenieurbüro beauftragt.

2016-01-11 Wegenetz 01 klein

Auch der Schwanfelder Bürgermeister Richard Köth war zur Projektgruppe dazugestossen und vom Eisenheimer Bürgermeister Andreas Hoßmann eingeladen worden, um die Vernetzung der Wege nach Obereisenheim sowie Dipbach und Opferbaum in Richtung Landkreis Schweinfurt abzustimmen. Eisenheim und Schwanfeld sind zudem Mitglied in der benachbarten ILE-Region Main-Steigerwald.

Neben der Feststellung eines teilweise erheblichen Sanierungs- und Unterhaltungsbedarfs geht es der Projektgruppe darum, Lücken zu schließen und Verbindungen zu den Nachbargemeinden herzustellen. Generell bestehe zudem die Notwendigkeit, die Flurwege dem 21. Jahrhundert anzupassen. Denn oftmals stamme das Wegenetz noch aus den 1960er und 1970er Jahren und sei der Modernisierung der Landwirtschaft mit breiteren und schwereren Fahrzeugen nicht gefolgt. In einigen Ortsteilen wäre es auch sinnvoll, zu versuchen, den landwirtschaftlichen Verkehr ganz aus der Ortslage zu halten. Ein Rolle spielt auch der Freizeit- und Naherholungsdruck, den vor allem die stadtnahen Gemeinden zu spüren bekommen und der beispielsweise zu Konflikten zwischen Landwirtschaft und Radfahrern führe, wurde erläutert. Einige Gemeinden haben aber auch in den letzten Jahren kontinuierlich in das Wegenetz investiert und haben aktuell keinen allzu großen Bedarf, allerdings dann in Zukunft.

2016-01-11 Wegenetz 03 klein

Die Anwesenden verteilten sich an zehn Tischen und skizzierten pro Gemeinde anhand von vorbereiteten Karten im Maßstab 1:25.000 ein grobes Wegenetz. Im Fokus standen dabei die sogenannten Kernwege für die Landwirtschaft, die vom Amt für ländliche Entwicklung gefördert werden. Das sind die wichtigsten Wege in der Flur, die eine übergeordnete Erschließungsfunktion haben und bestehende Hauptachsen verbinden, machte der Leitende Baudirektor Otto Waldmann deutlich. Erstmalig wurde solch ein Kernwegenetz im südlichen Würzburger Landkreis erarbeitet. Hoffnungen hinsichtlich einer einfachen und unkomplizierten Wegeerneuerung musste Herr Waldmann allerdings gleich zu Beginn zerstreuen. Denn als zentrale Qualitätsanforderungen sind eine 3,5 Meter breite, gebundene befestigte Fahrbahn, ein beidseitig mindestens 0,5 Meter breiter befestigter Seitenstreifen und ein Wegseitengraben definiert. „Inklusive Böschungen müssen Sie mit einer Flächenbreite von sieben bis acht Metern rechnen,“ zählte Herr Waldmann vor. Damit war sogleich das Problem des Grunderwerbs angesprochen, der vom Amt für ländliche Entwicklung nicht gefördert und eine Umsetzung der Kernwege nicht gerade einfach mache, wurde an den anwesenden Landwirten auch mit Verweis auf den hohen Anteil an Pachtflächen kritisiert. Denn der Verpächter sei oft nicht bereit, Grund beizusteuern, war die Meinung.

2016-01-11 Wegenetz 04 klein

Alternativ wurde die Fördermöglichkeit der drei Meter breiten Wirtschaftswege diskutiert, die kombiniert als Rad- und Wanderweg genutzt werden. Weiter wurde ergänzt, dass in Oberpleichfeld ein Landwirt auf eigene Kosten einen Flurweg gebaut hat. Ähnliches mache die Gemeinde Bütthard, die ohne Förderung die Wege ausbaut, wurde als Alternativbeispiel informiert. Einen Sonderfall bei den Kernwegen stellen die Wege in den Weinbergen dar. Daher müssen solche Wege noch einmal separat mit dem Amt für ländliche Entwicklung besprochen werden. Ob eine Förderung auch beim einem wichtigen Waldweg (Dr. Raunecker-Straße) möglich ist, der parallel zum Gramschatzer Wald führt und auch von den Landwirten genutzt wird, muss ebenfalls noch geklärt werden.

2016-01-11 Wegenetz 05 klein

Ein wichtiger Hinweis betrifft das Vogelschutzgebiet im Bereich der Gemarkungen Hausen, Bergtheim, Oberpleichfeld, Unterpleichfeld und Prosselsheim. Die dortige Population der Wiesenweihe, ein stark gefährdeter Greifvogel, ist auf Gras- und Erdwege, Randstreifen sowie Brachen als Jagdflächen angewiesen. Der Vertreter des Landesbundes für Vogelschutz bietet ausdrücklich seine Unterstützung bei der Erstellung und Umsetzung des Wegekonzeptes an.

2016-01-11 Wegenetz 06 klein

Das nächste Treffen der Projektgruppe ist bereits für Mittwoch, 24. Februar um 19:00 Uhr im Rathaus Prosselsheim ausgemacht. Bis dahin wollen Lilienbeckers die einzelnen Kartenbewertungen der Projektgruppe zusammenfassen, in der Steuerungsgruppe mit den Bürgermeistern die großen Verbindungswege (z.B. Rimpar – Güntersleben) diskutieren und dann der Projektgruppe zum Abgleich erneut vorlegen. Ein weiterer Schwerpunkt werden dann auch die Radwege bzw. Mountainbikewege sein, die beim ersten Mal noch etwas zu kurz kamen. Als mögliche Förderung kommen dort auch die Radwegeförderung des Zweckverbandes Erholungs- und Wandergebiet Würzburg bzw. des Landkreises und das Förderprogramm LEADER prinzipiell in Frage.

2016-01-11 Wegenetz 07 klein

Autor: Jens Lilienbecker

Was? Wie? Warum? Bei unserem Büro für Geographie und Kommunikation beschäftige ich mich mit gesellschaftlichen Trends und zeige auf Zukunft der Region Chancen und Potentiale für Regionen und Gemeinden im ländlichen Raum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.